photo travel review I: London

Nikon D750 & Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art
Nikon D750 & Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art

Auf den Spuren der Queen

Meine Frau und ich haben uns mal wieder recht kurzfristig für einen City Trip entschieden. Diesmal ging es in die britische Hauptstadt London. 

Am 1. März 2017 flogen wir mit British Airways von Berlin Tegel nach Heathrow Airport. Der Flug dorthin dauert keine zwei Stunden und da wir leicht und schnell reisen wollten, hatten wir nur Handgepäck dabei.  Die Visitor Oyster Card (Dauerfahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel in London) hatten wir bereits dabei und diese waren jeweils mit ca. 30 britischen Pfund vorgeladen, um an allen 4 Tagen flexibel unterwegs sein zu können. Von Heathrow bis Central London, dauerte die Fahrt mit der Underground-Bahn ca. 45 Minuten. 

Unserer Hotel befand sich Nähe der Station Notting Hill Gate, welche zur Central, District und Circle Line gehört und damit eine echt gute Verkehrsanbindung hatte.  Wir kamen dort gegen 10:00 Uhr vormittags dort an, haben unser Gepäck dort abgegeben, da der Check In erst  ab 14:30 Uhr möglich war und sind gleich zu Fuß weiter, den südlichen Teil von London zu erkunden.

 

Wir steuerten einen Whole Food Market in Kensington an, dies ist ein amerikanischer Bio-Supermarkt, wo man auch vegane Lebensmittel finden kann. Angekommen begaben wir uns in den Foodcourt im 1. Obergeschoss und gönnten uns eine kleine Pause . Anschließend führte unser Spaziergang zum Hyde Park, vorbei am Kensington Palace, besuchten den Paddington Bear und fuhren anschließend, nach einem Abstecher in einem Restaurant,  zu unserem Hotel zurück. Hier folgte erstmal ein kleiner Powernap, denn der Tag begann für uns bereits um 4:30 Uhr morgens und wir waren ziemlich müde. 

 

Gegen Abend machten wir uns  jedoch schon wieder auf den Weg und fuhren zum Piccadilly Circus, der als ein großer Shopping- und Unterhaltungsplatz Londons bekannt ist. Ganz in der Nähe befindet sich auch London's China Town, wo neben ziemlich vielen asiatische Restaurants, Supermärkte und Läden auch eine eindrucksvolle, typisch asiatische Lampion-Dekoration bestaunt werden kann. 

Der nächste Tag begann im Hotel mit einem selbst mitgebrachten Frühstück von Planet Organic. Anschließend fuhren wir Richtung Oxford Circus, als Ausgangspunkt für eine ausgedehnte Shoppingtour in kleinen, vorab schon ausgewählten Sneakersläden (Foot Patrol), bis zu Harrods, das wohl berühmteste und exklusivste Warenhaus Londons. Abends machten wir noch einen kleinen Spaziergang auf einen Besuch bei der Queen im Buckingham Palace. Leider war es schon zu spät, um uns zu empfangen, also stellten wir uns zufrieden, den Palast von Außen zu betrachten - vielleicht hat die Queen ein anderes Mal Zeit für uns?!

Die Zeit verging wie im Flug, denn schon stand der nächste Tag, der Geburtstag meiner Liebsten auf dem Kalender. Nach einem Frühstück in einem kleinen veganen Café in der Fulham Road, machten wir uns auf zum Highlight des Tages: dem London Eye. Wir fuhren mit der Underground bis Westminster ( Jubilee, District & Circle Lines). Hier erhält man schon beim Weg zur Straße einen tollen Blick direkt auf Big Ben. Das London Eye ist über die Westminster Bridge schnell erreicht.  Wir hatten uns zusammen mit der Oyster Card auch gleich VIP-Tickets für das London Eye vorab bestellt. Der Preis lag bei etwa ca. 36 britische Pfund pro Person für ca. 30 Minuten Fahrt.

Die Aussicht war trotz bedecktem Himmel toll, vielleicht hätten wir die Fahrt eher gegen Sonnenuntergang antreten sollen, um noch schönerer Bilder zu machen. Nach der Fahrt liefen wir die Themse lang , vorbei am National Theatre, um über die Millennium Bridge zu laufen. Nachdem wir die wunderschönen Bauwerke, den Tower of London und die Tower Bridge gesehen hatten, stellte sich langsam auch schon der Hunger ein und wir machten uns auf den Weg in ein veganes Restaurant, das in West Kensington lag, um den Geburtstag meiner Frau zu feiern und den Tag genüsslich ausklingen zu lassen.

Der vierte Tag führte uns nach Camden Town (Northern Line).  Da es Samstag war, waren wirklich viele Leute unterwegs - ein Mix aus Einheimischen und Touristen. Der Camden Market beherbergt viele kleine Läden und Stände mit einer Vielfalt an Kleidung, Einrichtungsgegenständen und Gaumenfreuden.

 

Besonders interessant ist meiner Meinung nach der Horse Tunnel Market. Viele der Verkaufsräume befinden sich in den ehemaligen Stallungen, weshalb besonders dieser Teil des Camden Market einen gewissen Charme verleiht. Überwältigt von den ganzen Eindrücken, vielen Fotos, ein paar Anproben und Food Testing, machten wir uns auf den Weg nach Covent Garden (Piccadilly Line). Der Covent Garden ist auch eine Markthalle, mit vielen verschiedenen Ständen und Shops, innen und außen. Jedoch das genaue Gegenteil des Camden Market. Der Trafalgar Square war unser letzter Sightseeing Spot an diesem Tag, anschließend machten wir uns auf die Suche nach einem leckeren Dinner. 

Am letzten Tag ließen wir es ganz ruhig angehen und etwas vom sonntäglichen London anstecken. Da unser Heimflug erst um 18:30 Uhr war, hatten wir auch genug Zeit.  Wir packten also alles zusammen und nahmen unseren kleinen Koffer mit auf die Tour zum British Museum - welches mit kostenlosem Eintritt und wunderschönen Ausstellungen lockt. Nachdem wir die Azteken, Ägypter und Persern besucht hatten, suchten wir uns noch einen kleinen Lunch in einem Café und entgingen so geschickt einem ziemlich heftigen Wolkenbruch.

 

Da wir beide gesundheitlich etwas angeschlagen waren, entschieden wir uns schon bald für die Fahrt zum Heathrow Airport, wo es dann noch genug Zeit gab, ein paar Snacks, Getränke und Lektüre für den Rückflug zu besorgen. 

Obwohl es wegen des komplett ausgebuchten Fluges einen um 40 Minuten verspäteten Start gab, kamen wir nur 10 Minuten später als geplant in Berlin Tegel an - der Pilot hatte wohl etwas auf die Tube gedrückt...

Wenn du ausführlich an den kulinarischen Highlights interessiert bist, die wir in London entdeckt haben - einen Beitrag dazu findest du auf Passion & Fruits.

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Betrachten der Galerie. Für die Fotos nutzte ich meine Nikon D750 und das Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art.

Falls ich euch von der Qualität der Kamera und der Linse, durch meinen Beitrag überzeugen konnte, dann nutzt doch bitte folgende Links zum Erwerb dieser Produkte.
Nikon D750 *
Sigma 24-35mm  F2 DG HSM *

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claudi (Donnerstag, 06 April 2017 06:46)

    Tolle Bilder und viele Tipps, die ich für meinen Ausflug nach London bestimmt beachten werden!
    Dankeschön.